Zum Inhalt springen

Pilgerweg des Vertrauens

Das Treffen in der Region Rostock ist Teil eines von Taizé ausgehenden Pilgerweg des Vertrauens auf der Erde. Es handelt sich dabei um einen Pilgerweg im übertragenen Sinn. Die Teilnehmenden machen sich auf, lassen die Sicherheit und das Bekannte ihrer Heimat zurück, um in Einfachheit Menschen an einem anderen Ort zu begegnen und sich von ihnen empfangen zu lassen.

Im Gegenzug öffnen die Gastgebenden ihre Türen, empfangen fremde Menschen und sind bereit, ihr Leben eine kurze Zeit lang mit ihnen zu teilen. Dies verlangt von allen einen großen Vorschuss an gegenseitigem Vertrauen und die Bereitschaft, sich auf fremde und unbekannte Gäste einzulassen. So setzt das Treffen ein Zeichen für gelebte Solidarität und Gemeinsamkeit unter den Menschen.

Es wird von der Überzeugung getragen, dass eine auf Vertrauen basierende Begegnung die Erfahrung der Verbundenheit von Menschen verschiedenster Hintergründe ermöglicht.

„Der Pilgerweg ist ein Ereignis für die, die ihn gehen, für diejenigen, die wagen, ihr Zuhause zu verlassen und dabei Enttäuschungen riskieren, aber auch für diejenigen, die Gäste aufnehmen und dabei entdecken, dass sie viel mehr zurückerhalten. Tausende junger Pilger kamen mit tausenden Menschen zusammen, die sich darauf einließen, Fremden ihre Türen zu öffnen. Sie haben dabei mehr, viel mehr als nur ihren Besitz geteilt; sondern auch ihr Leben, ihre Hoffnung, ihren Glauben.“ 

Teilnehmer am Jugendtreffen in Porto